06.06.2018

Durch den Zivildienst zur Altenpflege

Auszubildender berichtet auf der "Traumjob regional" von seinem Einstieg in die Pflege


Das Messe-Team: Heimleiter Ingo Peters (l.) und Patrick Ludolf, Auszubildender im dritten Lehrjahr.
Die VBS Sozialbetriebe gGmbH (VBS) hat sich am 25. und 26. Mai 2018 auf der Ausbildungsmesse "Traumjob regional" in Bad Pyrmont als potenzieller Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber präsentiert. Das Messe-Team am Freitag hat in diesem Jahr aus Heimleiter Ingo Peters und Patrick Ludolf, Auszubildender zum Altenpfleger im dritten Lehrjahr in der Scharnhorst Residenz in Hameln, bestanden

Patrick Ludolf haben die positiven Erfahrungen während seiner Zivildienst-Zeit dazu bewogen, sich für einen Pflegeberuf zu entscheiden. "Ich möchte später einmal selbst in Würde altern dürfen und möchte dies auch den älteren Menschen von heute ermöglichen", erklärt Ludolf seine Intention. Oftmals wird die fehlende Zeit in der Pflege bemängelt, aber Ludolf sieht das so: "Man muss sich fürs Zuhören einfach die Zeit bewusst nehmen. Auch während der Pflege am Bewohner ergeben sich sehr oft gute Gespräche. Zudem schafft eine lebendige Kommunikation während den pflegerischen Verrichtungen Vertrauen zwischen Pflegekraft und Bewohner."

Heimleiter Ingo Peters freut sich über so einen engagierten Auszubildenden und wünscht sich mehr junge Leute, die sich für einen Beruf in der Pflege interessieren. Er sieht hier aber auch die Pflegeeinrichtungen selbst in der Pflicht: "Wir stellen den Pflegeberuf und unsere Einrichtungen regelmäßig in allgemeinbildenden Schulen vor. Man muss bei den jungen Menschen "Klinken putzen" und Ihnen gegebenenfalls auch Bedenken nehmen, die sie haben." In den meisten anderen Berufsbranchen werde ebenso händeringend nach Auszubildenden gesucht, wie in der Pflege. Die Situation auf dem Arbeitsmarkt habe sich dramatisch verändert. Heute müssten die Betriebe um die Gunst der Auszubildenden aktiv werben.

Im Herbst sind die nächsten Messen, auf denen sich die VBS präsentieren wird. Peters erklärt abschließend: "Es ist richtig, dass die Politik die richtigen Rahmenbedingungen schaffen muss - die jungen Leute für den Beruf begeistern, das müssen jedoch wir."

Scharnhorst Residenz • Rosa-Helfers-Straße 1 • 31785 Hameln • Tel.: 05151 / 10660-0 • Fax : 05151 / 10660-150 • info@scharnhorst-residenz.de